Schlank durchs Rauchen? Bei dir piept’s wohl!

Leider rauchen heutzutage immer noch arg viele Menschen -vorallem aber junge Frauen- aus der trügerischen Falschannahme heraus , sie würden Ihr Gewicht damit dauerhaft regulieren können. Jeder wäre gerne schlank und wer schon schlank ist, möchte halt noch schlanker sein. Dieser Wahn hat die Türen für die perversesten Geschäftsideen geöffnet in denen verzweifelte am Boden liegende Menschen  immer wieder aufs Neue  mit gesundheitsschädígenden Selbstversuchen , mal mit der Wunder-Diät-Pille aus den USA oder -wenn die gerade nicht anschlägt- mit der 7-Tage-Krabben-Fasten-Kur  konfrontiert werden. Aber die irrste von allen Idee zum Schlankwerden, ist noch immer jene,  dabei auf  Zigaretten zu setzen. Zigaretten, die dich und deine Seele zum Krüppel machen. Die es sind, die Massen an Menschenleben ausgelöscht und gesunde, schöne Körper  zerstört und zerstümmelt haben. Dennoch glauben einige  Menschen , Zigaretten hätten einen Nutzen…

Du ebenfalls? Na , dann herzlichen Glückwunsch! Du bist ebenfalls auf die teuflischen Lügen der Tabakmultis hereingefallen, die u.a. Medien und sogar Ärzte mit sechstelligen Summen kaufen damit sie Tatsachen verschleiern und Falschaussagen zu den Wirkungen von Zigaretten auf den Fettstoffwechsel veröffentlichen. Doch nicht mit uns! Denn was wäre, wenn ich Dir heute beweisen könnte, dass  dich das Rauchen  überhaupt nicht schlank macht, ja sogar  mit den Jahren zur ekligen Fettleibigkeit führt? Würde das deine  Einstellung zu dieser gemein-gefährlichen Killer-Droge  (Nikotin) vielleicht ein wenig  ändern? Wenn ja, so lese  bitte aufmerksam weiter…

Wusstest Du, dass Du weit mehr als 5000 Gifte mit jedem Zug an einer Zigarette in deine empfindlichen Organe lässt? Organe, die täglich zig Tausende von überlebenswichtigen Aufgaben in deinem Körper ausführen, damit Du leben darfst? Neben Herz und Lunge sind vorallem die Entgiftungsorgane des menschlichen Körpers stark vom Rauchen betroffen, wie zB die Nieren und nebst die Leber natürlich.  „Moment mal , die Leber? „…werden manche jetzt sofort aufschreien. Ja, die Leber! Und jetzt sollten die Alarmglocken schrill und grell auch bei allen anderen anfangen zu läuten, denn wie wir alle bestimmt noch aus dem Bio-Unterricht wissen, zeichnet die Leber nicht nur für die Entgiftung unseres Körpers  verantwortlich sondern auch für die Fettverbrennung! Die Fettverbrennung (Fb)  ist ein enorm wichtiger Vorgang unseres Stoffwechsels, der dem Körper täglich Energie & Nährstoffe  zuführen & bereitstellen soll und das rund um die Uhr! Das heisst, der menschliche Organismus benötigt immer Energie, ja selbst wenn wir nur die Füße hochlegen wollen um ein bißchen Fernsehn zu schauen? Richtig!  Dieser geniale Stoffwechselvorgang läuft ununterbrochen an, und das so genau & gewissenhaft wie eine schweizer Taschenuhr! Doch selbst das stabilste Uhrwerk der Erde würde durcheinander geraten, wenn es jeden Tag mit einem Tsunami aus Teer, Schmutz und Gift geflutet würde. Genau das passiert aber wenn Du Dir diese Krebsstängel zwischen die Lippen steckst.  Dein natürliches, sprich menschliches „Uhrwerk“ (die Leber  ) geht vor die Hunde und Du guckts stillschweigend zu? Wenn die Leber draufgeht, kann sie den Körper beim Fettstoffwechsel und den vielen anderen wichtigen Jobs nicht mehr helfen-das sollte Dir wirklich zu denken geben….

Normalerweise werden die Lebensmittel, die wir täglich aufnehmen wie Milch, Butter, Fleisch, Käse, Fisch und Brot in körpereigene Bausteine (Eiweisse, Fette, Kohlenhydrate) vom Verdauungstrakt nach und nach aufgespalten um sie über den Tag verteilt für den Energiehaushalt einzusetzen. Die  Stoffwechselvorgänge im Verdauungssystem sind von höchst komplexer Natur, nicht umsonst fanden Wissenschaftler im Darm „gehirnähnliche“ Nerven-Zelltyp-Strukturen mit rund 100 Millionen Zellen (Bauchgehirn), da die Steuerung -so vermuten die Forscher- der Fettverbrennungsprozesse mit zB Hormonen (Glukagon, Wachstumshormone, Schilddrüsenhormone) von einer höheren Intelligenz überwacht werden müssen. Gerade das Glukagon als Gegenspieler des Insulins ist hier als wichtig für die Fettverbrennung herauszustellen, weil es den Blutzuckerspiegel anheben zu vermag. Wenn das Glukagon ausfällt oder auch nur geringfügig in seiner Funktionsweise geschwächt wird, hat dies zwangsläufig  auch Folgen für seinen Gegenspieler, das Insulin (senkt den Blutzuckerspiegel). Gerät dieses feine Uhrwerk an hormonellen Verbindungen also irgendwann (kann schon morgen sein) durcheinander, wird man nicht nur schwer krank sondern auch fett und sehr unglücklich! Folgen können zahlreiche gesundheitliche Konsequenzen sein, die man hier nicht alle aufzählen kann und deren schrecklicher Verlauf wahrscheinlich auch keiner so richtig hören will.  Wer stellt sich auch schon gerne ein hartes Leben mit Nierenerkrankungen, Diabetis oder  Fettleibigkeit vor? Aber genau dies wird mit Sicherheit kommen, wenn Du deine (Nikotin-) Sucht nicht in den Griff krigen solltest.

Wichtig noch zu wissen, ist auch die Tatsache, dass wir für die Fettverbrennung jede Menge frischen Sauerstoff benötigen. Die Kraftwerke des Körper , die sogenannten Mitochondrien, benötigen Sauerstoff um Fett zu verbrennen. Da sich beim Rauchen aber die Blutgefässe nicht nur verengen sondern auch geschädigt werden, ist die gesamte Durchblutung nebst Sauerstofftransport und letztendlich damit auch die gesamte Fettverbrennung in Mitleidenschaft gezogen.

Jetzt haben wir so viel über die schädliche Wirkung von Zigaretten & Gifstängelchen  erfahren und auch Einblick in ihren schlechten Einfluss auf die Fettverbrennung gewonnen. Wie kann es da noch sein, dass Raucher weiterhin glauben, das Rauchen könne sie schlank halten?  Dafür gibt es viele Gründe. Einer davon ist, dass das Adrenalin , besser bekannt als das „Stresshormon“ , ebenfalls den Fettstoffwechsel enorm antreiben kann. Beim Rauchen wird unter anderem eben auch Adrenalin feigesetzt  und das wird dazuführen, dass der (oft einsame) Raucher in der Regel ein paar Kilo leichter als alle seine nichtrauchenden Kollegen ist. Doch Du solltest wissen, dass die Raucher-Sucht-Medaille immer 2 Seiten hat. Adrenalin wird beim Rauchen  zwar augeschüttet, richtig, doch eben übertrieben stark, so dass mit der Zeit dessen Wirkung abschwächt und der Körper dann nicht mehr auf dieses Top-Fettabbauhormon zählen kann. Die Folge: Man wird fetter und fetter.

Du wirst bestimmt auch schon gelesen haben, das Raucher recht häufig  an  chronischen Vitamin-C Mangel leiden. Das ist absolut richtig. Das rührt nämlich daher, weil Nikotin und andere Gifte das Vitamin-C verstoffwechseln können. Vitamin-C (Ascorbinsäure ) hat ähnlich wie die Hormone ein großes Set an Aufgaben im Körper zu erfüllen und ist an unzähligen Vorgängen im menschlichen Körper direkt und indirekt mitbeteiligt. Sei es um das Immunsystem zu unerstützen (Abwehr von Bakterien) oder Krankheiten wie Arteriosklerose vorzubeugen, indem es hilft die Aterien-Innenwände zu glätten, damit sich  zB kein Cholesterin dort anheften kann . Stärkung  von Zahnfleisch,  Haut und Haar-immer spielt das Vitamin C eine entscheidene Rolle. Wusstest Du aber auch, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, das  Vitamin-C den Fettstoffwechsel ordentlich antreibt? Vitamin-C und Fettverwertung gehen Hand in Hand! Doch wie soll man die positiven gewichtsreduzierenden Eigenschaften von Vitamin C  noch  in Anspruch nehmen, wenn es von Nikotin zuvor zerstört wurde? Schwer möglich, oder?

Viel Bewegung treibt die Fettverbrennung an, Zigaretten machen aber in der Regel eher faul und träge. Wie sollte man auch fit & frisch durchs Leben gehen, wenn der eigene Körper mit Teer, Chemikalien, radioaktiven Stoffen, Schlot und Gift vollgepumpt und verschmutzt wurde? Dies ist nicht möglich! Das ist unnatürlich, krank und einfach das Letzte! Ja, Rauchen ist das Letzte!

Raucher leiden also an Bewegungsmangel, zu hohem Cholesterinspiegel, Bluthochdruch und haben ständig Stress -natürlich wird das irgendwann auch zur Fettleibigkeit führen, dafür muss man doch kein Mediziner sein!

Wir sprachen bereits von der Leber und wie wichtig sie fürs Überleben ist. Die Leber versucht uns vor Vergiftung und Tod zu bewahren.

Wusstest Du aber auch , dass die Leber Gifte wie ein Schwamm  speichern kann? Nicht? Nun, das tut sie aber wirklich und das gar nicht mal aus böser Absicht heraus. Sie tut es, weil sie nicht will, dass diese Substanzen in deinen Blutkreislauf gelangen. Das heisst, dass sich die tausenden von Chemikalien, die Du mit dem Zigarettenrauch zuführst, dort mit den Jahren haufenweise ablagern. Wenn man sich fettleibige  Menschen einmal genauer anschaut, und sie einem Allround-Check unterziehen würde, wird man fast immer eine beschädigte Leber diagnostizieren. Unser Körper kann viel einstecken und bevor er soetwas wie Symptome (Husten, Schleimauswurf, Taubheitsgefühle) zeigt, kann also eine Menge Zeit vergehen. Schwere Krankheiten, zu früher Tod und Verkrüppelungen sind immer an der Tagesordnung, da braucht man doch nur mal die (Bild-) Zeitung aufzuschlagen-aber Raucher sind davon besonders häufig betroffen-und das ist einfach zu brutal, weil es vermeidbar wäre.

Nichtraucher werden ist machbar! In der Tat! Wenn  es rechtzeitig gelingt, kann der Körper eines Ex-Raucherns sogar wieder in den beneidenswerten Zustand eines Menschen , der nie geraucht hat, gelangen.

Aber nur, wenn man rechtzeitig aufhört mit dem Rauchen, denn so viel Gift über so viele Jahre, welcher Körper soll da nicht irgendwann einfach so wie ein instabiles Kartenhäuschen in sich zusammen fallen? Irgendwann werden deine Nieren ausfallen, dann fällst Du sofort ins Koma. Oder Du bekommst  einen Herzinfarkt oder Schlaganfall, musst als Folge somit als Blinder durchs Leben laufen oder fahren weil Du aufgrund von Nervenschädigungen halbseitig gelähmt bist.  Keine schöne Vorstellung, oder? Höre einfach noch heute mit dem Rauchen auf- mache den  Entzug-der ist eh längst überfällig !

Du kannst es wollen-nein, Du musst es doch wollen! Es ist DEINE EINZIGE  Chance, den Kopf noch rechtzeitig aus der Schlinge zu ziehen um damit eine Menge übler -wirklich- übler  PROBLEME ABZUWENDEN, die DU garantiert NICHT haben möchtest! Und Abnehmen kannst Du noch immer, das kommt ganz von selbst, wenn man ein rundum gesundes Leben anstrebt -für sich und seine Familie.

Mehr erfahren zur Raucherentwöhnung: *Affiliatelink (öffnet im neuen Fenster)
Zuletzt geändert: 28. Mai 2013 um 02:43 Uhr von

Bisheriges Feedback: 7 Kommentare

  1. Nun hat Nikotin zwar schon eine appetithemmende Wirkung und wer aufhört, diesen Stoff zu konsumieren, verspürt mehr Lust auf Essen, da besteht wohl keine Frage.

    Man sollte sich schon vor dem Ausdrücken der letzten Zigarette im Klaren darüber sein, dass der Entzug des Störenfriedes den Stoffwechsel „aufmischt“, der Körper erlebt eine drastische Umstellung. Sie wirkt sich nach wenigen Tagen eben nicht nur auf den Geschmacks- und Geruchssinn aus, sondern auch auf alle Prozesse, die mit der körperlichen Verwertung von Nahrung verbunden sind, also den gesamten Verdauungstrakt.

    Es ist in den meisten Fällen schon so, dass man in der Anfangszeit des Entzuges ein wenig an Gewicht „zulegt“. Deshalb ist es (mal wieder) wichtig, welche innere Einstellung man zu diesen „veränderten Umständen“ hat. Man sollte sich schon vor dem Ausdrücken der letzten Kippe Gedanken über seine Ernährung machen und das „Aufhören“ auch als Chance sehen, die „Nahrungsaufnahme“ in einem neuen Licht zu sehen. Eben nicht als Ersatz für Nikotin (das machen so einige, die der Kippe nachtrauern), sondern als Gewinn an Lebensqualität: Essen ist ein Genuss, wenn man es mit allen damit verbundenen Sinnen tut, anstatt damit einfach nur Frust abbauen zu wollen.

    Rauchen macht schlank? Von wegen: sehe jeden Tag übergewichtige Personen auf der Strasse, die an der Kippe ziehen. Möchte nicht wissen, wie viele von denen auch deshalb nicht aufhören, weil sie Angst haben, sie würden „danach“ noch mehr zunehmen. Hier gehen falsches Ernährungsverhalten und Nikotinsucht eine unheilige Allianz ein.

    (0/5)0

  2. Dachte ich auch, bei mir pieps wohl. Um nach meiner aktiven Wettkampfzeit nicht zuzunehmen, entschied ich mich für das Rauchen. Nach jahrzehnten nehme ich nicht zu, bleibe schlank und rauche, manchmal sehr viel, manchmal wenig oder garnicht. Ob ich zum Rauchen raten kann?

    (0/5)0

  3. @Ex-Raucher, also ich mag den Geschmack schon. Aber nur während des inhalierens. Wenn die Zigarette abgebrannt ist bleibt wirklich nur widerlicher Geschmack und Geruch über.

    Bin auch glücklicher Nichtraucher, hab aber lange dafür gebraucht bis ich den Willen hatte endlich aufzuhören. Und das rauchen schlank macht – Nunja, an mir konnte man jahrelang sehen das es totaler Schwachsinn ist.

    Erst als ich aufgehört habe zu rauchen, mit Sport angefangen hab (weil endlich wieder Luft in die Lungen kam) und ich mich wieder wohl gefühlt habe, da hat sich das Gewicht reduziert.

    Also hört auf zu rauchen, besser gleich als später!

    (0/5)0

  4. Ex Raucher und glücklich

    Tja Frankziska, wenn Du den Geschmack nach verkohltem Papier und Asche als angenehm empfindest, dann solltest Du in der Tat weiterrauchen.

    (0/5)0

  5. Franziska

    Aber wahr, rauchen macht schlank, hält schlank, deshalb rauche ich auch und Rauchen schmeckt. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, schlank zu werden.

    (0/5)0

  6. Pingback: Stressabbau & Rauchen · Nichtraucher-Zigaretten.de

Neuen Kommentar schreiben

optional, nicht erforderlich