Champix-Folgepackung (1.0mg × 112) in Apotheke bestellen

champix und rauchen, pfizer dosierung, Champix 1 mg 56 tabl ohne Rezept online bestellen Bezeichnung: Champix Folgepackung
Hauptwirkstoff: Vareniclin Tartrat
Packungsinhalt: 1.0mg Tabletten × 112 Stück
Anwendungsdauer: 8 Wochen (2 Monate)
Preis: 299.00 Euro 274.95 Euro (2,5 € pro Tablette)

Für die erstmalige Anwendung
Für den Anfang benötigen Sie das Starterpaket, inklusive der 0.5mg Tabletten für die ersten beiden Wochen.

Behandlung Dauer Dosierung Preis
Das Starterpaket (ersten 2 Wochen)
2 Wochen
0.5mg / 1mg
79.95 €
Starterpaket + 2 Wo. Folgepackung
4 Wochen
0.5mg / 1mg
144.95 €
Starterpaket + 4 Wo. Folgepackung
6 Wochen
0.5mg / 1mg
209.95 €
Starterpaket + 10 Wo. Folgepackung
12 Wochen
(komplette Therapie)
0.5mg / 1mg
409.95 €

Für diejenigen, die Ihre Behandlung fortsetzen
Wenn Patienten bereits die ersten beiden Wochen der Behandlung abgeschlossen haben, erhalten diese hier die Folgepackungen für 2, 4, 6 und 8 Wochen.

Behandlung Dauer Dosierung Preis
Folgepackung 2 Wochen
2 Wochen
1mg
79.95 €
Folgepackung 4 Wochen
4 Wochen
1mg
144.95 €
Folgepackung 6 Wochen
6 Wochen
1mg
209.95 €
Folgepackung 8 Wochen
8 Wochen
1mg
274.95 €

Behandlung bestellen


Champix (Vareniclin Tartrat) ist ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Raucherentwöhnung (für Erwachsene).

Vareniclin ist ein Arzneistoff, der zur Raucherentwöhnung angewendet wird. Seine Wirkung entfaltet dieser Wirkstoff wie auch das strukturähnliche Cytisin, ein Alkaloid des Goldregens, an den Rezeptoren des Nikotins (Nikotin-Rezeptoren). Es ist als Tartratsalz in den USA unter dem Markennamen Chantix® zugelassen. […] ~Wikipedia

Der Hersteller Pfizer hat es speziell für das Rauchen-aufhören entwickelt. Menschen, die gegelmäßig zur Zigarette greifen, werden durch das darin enthaltene Suchtmittel Nikotin körperlich und seelisch abhängig. Nikotin ist ein hochwirksames Gift und wirkt auf das zentrale Nervensystem, wo es sich an die Dopamin-Rezeptoren bindet. Der Botenstoff Dopamin -auch bekannt als das „Gute-Laune-Hormon“ – bewirkt innerhalb von Sekunden einen intensiven Genusseffekt, erzeugt aber auch eine starke Nikotin-Sucht. Durch tägliches Rauchen gewöhnt sich unser Körper irgendwann an die erhöhte Dopamin -Konzentration im Blut und die Sucht wird allmählich verstärkt. Der aktive Wirkstoff in CHAMPIX – das Vareniclin tartrat – hat die pharmakologische Eigenschaft, sich anstelle von Nikotin an besagten Dopamin-Rezeptoren zu binden und wirkt somit als einziges Nikotinentwöhnungsmittel gleich auf zweifache Weise: Zum Einen wirkt es -als partieller Nikotin-Agonist -genauso wie Nikotin, nur eben ohne dessen Suchtwirkung, und reduziert so den unwiderstehlichen Drang nach Zigaretten; und zum Anderen wirkt es gegen Nikotin selbst, indem es dessen primären Andockstellen im Gehirn besetzt und damit jegliche Genusswirkung beim Rauchen unterdrückt.

Champix Informationen

Was macht dieses Medikament?

VARENICLIN ist ein neuartiges Tabakentwöhnungsmittel von Pfizer. In Verbindung mit Verhaltenstherapie und ärztlicher Betreuung kann Ihnen diese nikotinfreie Tablette dabei helfen, mit dem Rauchen schnell & endgültig aufzuhören. Klinischen Studien zufolge hat Vareniclin (Champix) das Potential, klassischen Ansätzen zur Rauchentwöhnung überlegen zu sein.

Warum ist Champix so erfolgreich?

Die „Nichtraucherpille“, wie Champix auch genannt wird, beinhaltet den aktiven Wirkstoff Vareniclin, der in der Lage ist, an den gleichen Rezeptoren im Gehirn anzusetzen wie das Nikotin. Deshalb nennen Fachmediziner Vareniclin auch „partiellen nikotinischen Acetylcholin-Rezeptor-Antagonisten“. Das klingt komplex und ist es wohl auch, aber einfach ausgedrückt macht Champix folgendes: Es stimuliert im Gehirn die Nikotinrezeptoren des Rauchers. Die Wirkung ist fantastisch: Während des Nikotinentzugs läßt sich damit nämlich der Hieper auf eine Zigarette nahezu ausschalten. Aber das ist noch nicht alles: Zudem verhindert Vareniclin, dass das Suchtmittel Nikotin an die entsprechenden Rezeptoren andocken kann. Durch die Versiegelung der Rezeptoren wird das Belohnungsgefühl, was das Raucher-Gehirn mit Zigaretten zu assoziieren gelernt hat, rückgängig gemacht. Sie lernen sozusagen also wieder, ein Nichtraucher zu sein.

Was sollte ich meinen Hausarzt fragen, bevor ich das Arzneimittel einnehme?

Um sicherzustellen, dass die Einnahme von Vareniclin keine gesundheitliche Schädigung bewirkt, sollten Sie Ihren Arzt über folgende Vorerkrankungen informieren…

  • Herzkrankheiten, Kreislaufprobleme;
  • Nierenerkrankungen, Niereninsuffizienz;
  • Vorgeschichte einer Depression oder seelischen Erkrankung.
  • Epilepsie

Es gibt bisher keine groß angelegten klinischen Untersuchungen zur Frage, ob der Wirkstoff Vareniclin einem ungeborenen Kind schaden kann. Deshalb muss Ihr Hausarzt befragt werden, ob er eine Champix-Therapie ärztlich vertreten kann oder nicht. Ebenso ist es unbekannt, ob Vareniclin in die Muttermilch gelangt, daher sollten Frauen während der Stillzeit ohne Medikamente mit dem Rauchen aufhören. Verwenden Sie CHAMPIX nicht, wenn Sie das 18 Lebensjahr noch nicht erreicht haben.

Wie sollte ich das Medikament einnehmen?

Folgen Sie immer den Anweisungen der Packungsbeilage oder der Empfehlung Ihres Hausarztes. Die empfohlene Dosisierungsmenge muss immer eingehalten werden, auch die maximale Behandlungsdauer von 12 Wochen darf nicht überschritten werden.

Es gibt 2 Wege für die erfolgreiche Raucherentwöhnung mit Vareniclin. Befragen Sie Ihren Hausarzt, welchen Weg er Ihnen empfehlen würde:

Rauchen aufhören mit der Schlusspunktmethode
Setzen Sie einen Zeitpunkt für den Rauchstopp fest. Nehmen Sie die erste Vareniclin-Tablette dann genau 1 Woche vor diesem Datum ein. Das gibt Champix einen Vorsprung und erlaubt dem Medikament seine pharmakologische Wirkung bereits im Vorfeld zu entfalten.

Vielleicht müssen Sie kein festes Datum für den Rauchstopp wählen. Manchmal genügt es auch, während des Rauchens die Arzneimittelthearpie spontan zu starten und dann einfach zu warten, bis man keine Lust mehr zum Rauchen verspürt.

Um die Chance -das Rauchen endgültig aufzugeben – zu erhöhen, wäre es allerdings in den meisten Fällen anzuraten, dem Körper während der Behandlung kein weiteres Nikotin zu zuführen, damit der Körperliche Entzug schneller vollzogen werden kann. Nehmen Sie Vareniclin direkt nach dem Essen ein. Der ideale Zeitpunkt wäre nach dem Frühstück und nach dem Abendessen. Trinken Sie dazu immer ein großes Glas mit Wasser, das macht außerdem noch satt und entgiftet den Körper. Am Anfang der Champix-Behandlung nimmt man normalerweise 1 Gabe pro Tag weiße Tabletten mit 0.5mg ein, die schon ab dem 3. Tag bis zu 1mg 2x täglich gesteigert werden kann. Nach der ersten Woche steigern Sie die Dosis dann auf 2 Gaben mit 1mg Champix pro Tag. Halten Sie sich bitte immer an die genauen Dosierungsanweisungen Ihres Hausarztes.

In den meisten Fällen dauert eine Behandlung mit Vareniclin 12 Wochen. Das bedeutet, man benötigt ein Champix-Starterpaket mit einer 2-Wochen-Folgepackung sowie einer 8-Wochen-Nachfüllpackung. Das Standardprogramm verspricht in 44% aller Fälle, dass Sie dann mit dem Rauchen aufgehört haben.

Lassen Sie keine Gabe Vareniclin aus; das Medikament muss regelmäßig zugeführt werden, um den Wirkstoffspiegel im Blut halten zu können. Die Therapie sollte darüber hinaus von einem qualifizierten Arzt überwacht werden. Informieren Sie Ihren Hausarzt, wenn Sie unter irgendwelchen Begleiterscheingen leiden. Eine verringerte Dosierungsmenge kann eventuell Abhilfe verschaffen.

Was soll ich machen, wenn ich vergessen habe, meine Champix-Tablette einzunehmen?

Nehmen Sie die ausgelassene Tablette so früh wie möglich ein. Aber lassen Sie sie aus, wenn es bereits Zeit für die nächste Gabe ist. Versuchen Sie nicht, die vergessene Anwendung mit einer doppelten Menge auszugleichen.

Das Medikament kann Nebenwirkungen haben, die Ihr Verhalten und Ihre Wahrnehmung beeinflussen. Vergessen Sie nicht, dass der Rauchentzug ohnehin sekundäre Nebeneffekte haben kann, wie bspw Kopfschmerzen, schlechte Laune, Konzentrationsstörungen oder Stimmungsschwankungen. Das Medikament kann in seltenen Fällen zu Bewusstlosigkeit führen, daher sollten Sie möglichst kein Auto fahren oder Maschinen bedienen, wenn Sie zuvor eine Tablette eingenommen haben.

Experimentieren Sie bei Anwendung mit Champix nicht mit verschiedenen Medikamentenkombinationen, da diese zu nicht vorhersehbaren Wechselwirkungen führen könnten. Nur wenn Ihr Hausarzt grünes Licht gibt, darf Champix mit anderen Medikamenten kombiniert werden. Es ist daher für Ihr gesundheitliches Wohlergehen sehr wichtig, dass Sie Ihrem Hausarzt respektive Apotheker schon vor Behandlungsbeginn mit Vareniclin mitteilen, welche anderen Präparate oder homöopathischen Mittel Sie derzeit einnehmen.

Welche Begleiterscheinungen können noch auftreten?

champix apotheke, preise kosten, folgepackung
Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, wenn folgende allergische Reaktionen bei Ihnen auftreten: Nesselsucht, Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, Lippen, Zunge oder Rachen. Unterbrechen Sie die Einnahme wenn Sie oder jemand anderes ungewöhnliche Nebenwirkungen feststellt, insbesondere bei: Depressionen, Suicidem Verhalten, Verwirrungszuständen, Panikattacken, Halluzinationen, extreme Aggressionen, Hyperaktivität (mental oder körperlich), selbstschädigendem Verhalten.

Ihre Familie sollte übrigens wissen, wenn Sie eine Kur mit Champix beginnen, um in Fällen von unerklärlichen Verhaltensweisen oder Symptomen umgehend einen Arzt benachrichtigen zu können. Gerade bei allergischen Reaktionen wie zum Beispiel Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals, muß sofort ein Arzt aufgesucht werden.

Dies sollte auch erfolgen, wenn folgende Nebenwirkungen bei Ihnen beobachtet werden:

  • Schmerzen in der Brust oder Druck auf der Brust
  • Gefühl des Abgeschnürtseins im Hals oder Kiefer
  • Schmerzen in der Schulter die in den Arm ausstrahlen
  • Erbrechen
  • Schwitzen
  • allgemeine Verstimmung
  • Benommenheit
  • Kurzatmigkeit
  • plötzliche Taubheit oder Schwäche, besonders auf einer Seite des Körpers
  • plötzliche starke Kopfschmerzen
  • Verwirrung
  • Probleme beim Sehen oder Sprechen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • leichte Blutergüsse, ungewöhnliche Blutungen, Blut im Urin oder Stuhl, Bluthusten oder Erbrochenes
  • Fieber, Halsschmerzen und Kopfschmerzen
  • Abschuppung und roter Hautausschlag mit schwerer Blasenbildung

Liste mit weniger ernsten Nebenwirkungen (der Vollständigkeit halber):

  • Übelkeit (kann mehrere Monate andauern)
  • Magenschmerzen, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Blähungen
  • Schwäche, Müdigkeit
  • trockener Mund, unangenehmer Geschmack im Mund
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen (Schlaflosigkeit) oder ungewöhnliche Träume

Beachten Sie bitte: Jeder Patient reagiert unterschiedlich auf die Vergabe von Medikamenten. Die hier aufgeführten Nebenwirkungen sind während der Zulassungsstudien bei mindestens 1 von 10 der Probanden aufgetreten – das bedeutet also, dass nicht jeder davon betroffen sein wird.

Wo sollte man das Medikament aufbewahren?

Champix muss außerhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden.
Wählen Sie einen trockenen Lagerort fernab von Feuchtigkeit oder Hitze.
Werfen Sie unbenutzte Medikamente nach dem Verfallsdatum weg.

Welche Erfolgsrate hat Champix?

In 2 großen Studien mit insgesamt 700 Rauchern (im Alter von 35 bis 75 Jahren) zeichnete sich bei Vareniclin gegenüber Bupropion und einer Zuckerpille (Placebo) eine klare statistische Überlegenheit ab. Die Anwendung mit Champix erzielte beachtliche Wirkung, innerhalb von 12 Wochen konnte die Abstinenzrate der Teilnehmer mithilfe der Therapie auf 44 Prozent gesteigert werden. Auch in der Folgezeit bis 1 Jahr verzichteten in der Vareniclin-Gruppe 22.1% der Probanden auf Zigaretten, diese Zahlen wurden durch Messung der endexspiratorischen Kohlenmonoxidkonzentration in ausgeatmeter Atemluft wissenschaftlich verifiziert.

nach 12 Wochen
nach 1 Jahr
CHAMPIX
44%
22.1%
Bupropion
29,5%
16,4%
Placebo
17,7%
8,4%

Kann man Champix auch in einer Online Apotheke bestellen?

Zur Apotheke »

Mehr erfahren zur Raucherentwöhnung: *Affiliatelink (öffnet im neuen Fenster)
Zuletzt geändert: 15. November 2015 um 11:13 Uhr von

Neuen Kommentar schreiben

optional, nicht erforderlich