Rauchen hat noch nie jemanden gut getan

nichtraucher-laser

Viele Menschen die rauchen wünschen sich, sie hätten nie damit angefangen. Obwohl sie sich selber vom Rauchqualm gestört fühlen, ist es ihnen auch nicht möglich mit dem Rauchen aufzuhören. Die Angst vor schlimmen Krankheiten ist dabei sehr groß. Diese Krankheiten verstecken sich meist im Hintergrund, dessen Nachfolgen irgendwann dann ganz sicher zu spüren sind. Dabei ist es für die Raucherentwöhnung nie zu spät. Je früher man mit dem Rauchen aufhören will und die Vorteile des Rauchen Aufhörens erkennt, desto besser ist es für den Körper.

Natürlich wissen viele Menschen das Rauchen zu Krebs und Herzinfarkt führen kann. Jeder weiß auch, das man durch Rauchen früher sterben kann. In einer öffentlichen Studie der Southwest Foundation for Biomedical Research in San Antonio, Texas, identifizierte man mehr als 300 Gene die vom Rauchen verändert werden (Wikipedia). Raucher müssen gegen all diesen Fakten Ignorant sein, denn sonst würde das Rauchen auch keinen Spaß machen.

Auf der Erde sterben rund 5 Millionen Menschen im Jahr von den Folgen vom Tabakkonsum. Jedes Jahr wird mehr in Investitionen reingesteckt, die die Überlebenschancen erhöhen sollen. Laut einer Studie der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände wurden 910 Raucher befragt, ob sie mit dem Rauchen aufhören wollen oder nicht. 42% der Befragten haben weiterhin vor zu Rauchen, während rund 48% Pläne zum aufhören haben.

In China gibt es rund 300 Millionen Raucher die ungefähr 1,7 Trillionen Zigaretten im Jahr rauchen oder auch 3 Millionen Zigaretten in der Minute. Weltweit werden in der Minute ungefähr 10 Millionen Zigaretten gekauft, 15 Billionen pro Tag. Schätzungsweise sind Billionen von Rauchfiltern mit giftigen Chemikalien gefüllt. Diese werden in der dann auf den Boden geschmissen und gelangen durch Regen in Abwasserkanäle, welche durch zurückfuhr zu Trinkwasser werden. Können Sie sich vorstellen wie ernst dadurch die Lage ist? Filter sieht zwar aus wie Baumwolle, werden aber tatsächlich aus einem Kunststoff namens Zelluloseazytat hergestellt. Ein Zigarettenfilter kann zum zersetzen zwischen 8 Monaten und 10 Jahren brauchen. Dies kann enorme Auswirkungen für die Umwelt und somit auch für die Gesundheit haben. Auch die enthaltenen Giftstoffe in Zigaretten wie Benzol und Co. Sind jedem bekannt. Doch werden diese strickt ignoriert, denn sonst schmeckt die Zigarette doch gar nicht.

Es wird Ihnen also nicht schaden wenn Sie mit dem Rauchen aufhören. Ganz im Gegenteil. Sie werden sich, Ihrer Familie, Ihren Freunden und auch Ihrer Umwelt einen Gefallen tun. Die Panik vor den Entzugserscheinungen wie Nervosität oder Niedergeschlagenheit, sollte Sie von Ihrem Nichtraucher-Werdegang auf keinen Fall abschrecken lassen. Denn inzwischen ist der Markt an Unterstützungsmethoden für Raucher so groß, dass es eigentlich für jeden etwas gibt.

Eines der bekanntesten Methoden derzeit ist wohl aufhören mit dem Rauchen durch Nikotinpflaster. Das ganze wird auf der Haut aufgetragen und kommt dann in die Blutbahn. So können zum Beispiel Entzugserscheinungen überwunden werden. Jedoch kann dies bei gleichzeitigem Rauchen lebensgefährlich sein und genau dazu führen, was man die ganze Zeit versucht hat zu vermeiden: Krankheiten.

Eine andere Methode ist zum Rauchen aufhören ist Hypnose. Ein Hypnotiseur hypnotisiert den Raucher und dringt in sein Unterbewusstsein ein. Dabei ist es wichtig das auch wirklich ein richtiger Hypnotiseur am Werk ist. Denn es läuft nicht so ab wie es in den Medien sehr oft dargestellt wird, in der man nichts mitkriegt sondern blind dem folgt was einem gesagt wird. Ganz im Gegenteil, man kriegt alles mit.

Homöopathie ist ein Mittel was viele Menschen zum Rauchen aufhören aufsuchen. Für homöopathische Arzneimittel gibt es jedoch keine Studien. Auch werden sie nicht nach ihrer Wirksamkeit überprüft. Demnach schreiben die Europäischen Richtlinien vor, jede Verpackung eines homöopathischen Arzneimittels mit dem Aufdruck „Homöophatisches Arzneimittel ohne genehmigte Heilanzeigen“ zu kennzeichnen.

Was derzeit sehr modern aber auch gleichzeitig auf alte traditionelle Heilmedizin beruht, ist Rauchen aufhören Akupunktur. Dabei werden bestimmte Meridiane im Körper angeregt, wodurch dann zum Beispiel bei Schmerzen eine gleichmäßige Verteilung verüben kann.
Verbunden damit kann man diese Anregung der Meridiane auch mit Lasertechnik, sowie Softlasertechnik durchführen. Dabei werden Meridiane am Ohr angeregt, die dann Entzugserscheinungen unterdrücken sollen.

Ob man jetzt Unterstützung annimmt oder nicht, der Wille ist letztendlich das was zählt. Was jedoch feststeht ist, dass das Rauchen weder Ihnen noch jemand anderen gut tun wird.

Über die Autorin

Quit Smoking
Name: Nurcan Öz
Status: Gastautor
Homepage: facilitas.de.de »
Bio: Nurcan Öz (n.oez@facilitas.de) ist eine freelance Mitarbeiterin bei Facilitas. Sie hat vorher Informatik studiert und beschäftigt sich derzeit mit Webseiten sowie SEO.

Medikamente statt Infos?

Online Fragebogen ausfüllen und vom Arzt ein Sofortrezept erhalten. Mehr Infos unter: https://www.euroclinix.net/de/raucherentwoehnung/champix

Anzeige

3 Antworten auf „Rauchen hat noch nie jemanden gut getan“

  1. Wow, an diesen Zahlen sieht man mal wieder, wie viele Menschen doch auf unsere Erde leben. Zu dem Thema homöopathische Arzneimittel, Freunde haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht und sind bis heute Nichtraucher.

    Zu dem Thema Nikotinsucht muss ich meinem Vorposter natürlich recht geben, denn das Rauchen ist eine reine Kopfsache. Anders hingegen ist es bei Alkohol oder harten Drogen, diese machen einen wirklich köperlich Abhängig, da kann man nicht so einfach aufhören.

  2. Den Artikel finde ich sehr interessant, vor allem die ganzen Zahlenbeispiele. Danke dafür!

    @Peach, Tabaksucht ist die lächerlichste Sucht die es gibt. Jeder der es will schafft es. Es ist nicht wie bei anderen Suchtkrankheiten wo starke körperliche Schmerzen entstehen, Halluzinationen auftreten oder ähnliches.

  3. Ja, das ist alles sehr einleuchtend. Leider nützen die Hinweise bei vielen Rauchern nichts. Auch wenn es ihnen sogar einleuchtet, sie rauchen trotzdem weiter. Es ist halt eine Sucht und sie sind abhängig. Zum Glück schaffen es einige ja dann doch immer wieder davon los zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.