Champix Starterpackung & Folgepackung kaufen

Für die erstmalige Anwendung

Für den Anfang benötigen Sie die Starterpackung, inklusive der 0.5mg Tabletten für die ersten beiden Wochen. Wenn Sie möchten, können Sie die Starterpackung mit einer Folgepackung für 2, 4 und 10 Wochen anfordern.

Für diejenigen, die Ihre Behandlung fortsetzen

Wenn Patienten bereits die ersten beiden Wochen der Behandlung abgeschlossen haben, erhalten diese hier die Folgepackungen für 2, 4, 6 und 8 Wochen.


22.09.2010 »

6 Gründe, die gegen den Einsatz von Champix sprechen

In Deutschland versucht etwa jeder 3. Raucher (das sind 7,6 Millionen Menschen) mind. 1x im Jahr mit dem Rauchen aufzuhören-mit bescheidenem Erfolg leider. Champix von Pfizer, angepriesen als „Die Nichtraucherpille“, soll Abhilfe schaffen. Champix ist ein verschreibungspflichtiger Arzneistoff, der seit  2007 in  Deutschland erhältlich ist. Die Tabletten enthalten den Wirkstoff Vareniclin, dessen Wirkung  wie folgt beschrieben ist:

  1. Es werden bei Einnahme von Champix im Gehirn die gleichen Rezeptoren stimuliert, wie es auch beim Rauchen der Fall wäre.  Entzugserscheinungen nach dem Rauchstopp sollen damit vorgebeugt und auf ein erträgliches Maß gesenkt werden.
  2. Desweiteren verliert Nikotin seine Wirkunsgkraft an besagten Rezeptoren, wodurch die angenehme Wirkung bei Drogenstimulation und Dopaminausschüttung ausbleiben soll.

Der Vorteil liegt auf der Hand, da Champix im Gegensatz zu Nikotinpflastern kein Nikotin enthält, wird der Drogenentzug auf entschleichende Weise eingeleitet und nicht etwa verlängert, wie es bei NRT der Fall ist.  Im direktem klinischen Vergleich konnte sich Champix gegen andere Arzneistoffe für die Raucherentwöhnung durchsetzen, so  z.B. gegen  den Wirkstoff  Zyban (29,5% Erfolgsquote). Die Champix-Erfolgsquote liegt nach 12 Wochen bei 44 Prozent. Nach 12 Monaten liegt die Erfolgsrate von Vareniclin immer noch 3-4 mal höher als beim „Kalten Entzug“ (nur 1-5% Erfolgsquote).

Klingt so weit ja alles ganz toll, …

…Aber wo viel Sonne, da auch viel Schatten.  Champix hat natürlich auch gewaltige Nachteile, die ich heute etwas genauer beleuchten möchte.

1. Champix ist nicht perfekt

– Das Verlangen nach einer Zigarette lässt sich nicht bei 100% aller Teilnehmer komplett ausschalten. Manchmal bleiben die Cravings  aus,  treten dann aber nach Tagen oder Wochen doch wieder in Erscheinung und führen dann zu Rückfällen am laufendem Band.

2. Der „Abschreck-Effekt“ des Entzuges geht verloren

– Es ist fraglich, ob ein „angenehmer Entzug“ wirklich das Gelbe vom Ei sein kann.  Denn viele Leute, die heute clean sind, bleiben es  wahrscheinlich nur, weil sie noch genau wissen, dass sie damals im Entzug  quasi durch die Hölle gehen mussten und das wollen sie natürlich nicht nochmal erleben.  Die Hemmschwelle für einen Rückfall sinkt bei Champixkonsumenten – meiner Meinung – nach aber, denn man kann sich ja sagen:“Eine probiere ich nochmal, und dann schmeiß´ich halt ne Champix hinterher“.

3. Champix weist starke Nebenwirkungen auf

– Die Nebenwirkungen von Champix sind manchmal sogar heftiger, als die relativ milden Entzugserscheinungen, die während der Nikotinentwöhnung ohne Medikamente eingetreten wären. Berichtet wurde von Schwindel, Schlafstörungen, starker Reizbarkeit, Aggression ,  Selbstmordgedanken und sogar Selbsttötung. Desweiteren kann es auch zu  Übelkeit, Kopfschmerz, Erbrechen, und Blähungen kommen.

4. Ohne Willen geht gar nichts

– Das Hauptproblem beim Rauchstopp sind nicht unbedingt die Entzugserscheinungen des Nikotins , sondern eher das Gefühl des sich Beraubtfühlens und einer unschön-bedrückten  Stimmungslage von „es würde etwas  ohne Zigaretten fehlen“. Somit muss auch hier ein Wille zum Aufhören zumindest  vorhanden sein und es darf eine professionelle psychologische Unterstützung nicht fehlen, die  dem werdenden Nichtraucher Bewältigungsstrategien für  „schwache Momente“  bereitstellt.

5. Hoher Preis und keine Kostenerstattung

– Champix ist relativ teuer und der Preis wird von der Krankenkasse nicht erstattet. Die Starterpackung (0,5 mg/1 mg) mit 15 Filmtabletten kostet ca. 55 EUR. Das heisst, eine Tablette kostet knapp 4 EUR, also so viel wie eine Schachtel Zigaretten. Wenn man jetzt von einer Behandlungsdauer von 12 Wochen (3 Monate) ausgeht, in der man täglich nur eine Tablette schluckt, entstehen in dieser Zeit Kosten von 327,6 EUR ( entspricht 81 Schachteln Zigaretten a 4 EUR).

6. Langzeitfolgen sind bis dato unbekannt

-Champix ist erst seit Oktober 2006 in Europa zugelassen, aussagekräftige Langzeituntersuchungen liegen somit  noch nicht vor, und es besteht ein akkutes Risiko für  erhebliche Folgeschäden. Im Moment prognostizieren die Forscher , dass ein Anstieg von Herzinfarkten und Herzrhythmusstörungen unter Vareniclin zu befürchten sei.

Medikamente statt Infos?

Online Fragebogen ausfüllen und vom Arzt ein Sofortrezept erhalten. Mehr Infos unter: https://www.euroclinix.net/de/raucherentwoehnung/champix

Anzeige

27 Antworten auf „Champix Starterpackung & Folgepackung kaufen“

  1. Also ich kann die genannten Argumente nicht teilen.

    Zu 1) Champix verspricht doch überhaupt nicht: „Nimm die Tablette und Du bist Nichtraucher“. Es ist eine Unterstützung. Das Aufhören findet im Kopf statt. Champix wirkt für Raucher auch nicht besser oder schlechter als Methadon für Heroinabhängige. Und wenn es zur Gier kommt, dann muss man vor dem geistigen Auge eben abwiegen: Eine Zigarette rauchen, und den ganzen Erfolg zerstören, oder standhaft bleiben. Vorteil von Champix ist doch aber gerade an dieser Stelle, dass eben jene eine Zigarette nicht den ganzen Erfolg zunichte macht! Ob man sich selbst das gegenüber allerdings verantworten will, muss jeder selbst entscheiden.

    2) Es braucht keinen „Abschreck-Effekt“. Wer aus freien Stücken heraus des Rauchens überdrüssig ist, und wirklich aufhören will, der wird sich nach erfolgtem Entzug keine Zigarette mehr anstecken. Mein Vater hat nach knapp 40 Jahren einen kalten Entzug gemacht. Er lag damals zwei Tage im Koma und hat daher vom Entzug nichts mitbekommen. Der wahre Entzug findet erst nach dem körperlichen Entzug statt und dauert Wochen und Monate. Und dagegen hilft auch Champix nicht. Es ist ein geistiger Reifeprozess; ein Lernen, dass man ohne Zigarette auch – oder viel besser – lebt. Er ist jetzt seit bald 10 Jahren Nichtraucher! Ich habe hingegen schon dreimal ohne Hilfsmittel aufgehört. Mich hat der Entzug nie davon abgeschreckt, das Rauchen wieder anzufangen. Es ist der Moment der Schwäche und Selbstsicherheit: „Ich rauche jetzt seit 3 Monaten nicht mehr, was soll eine Zigarette da schon ausmachen?“. Es ist genau diese eine Zigarette, die jeden rückfällig werden lässt und es genau dieser Moment der Schwäche, bei dem der Nichtraucher wieder anfängt. Hier standhaft zu bleiben ist der wahre Entzug. Alles andere ist doch reine Augenwischerei.

    Zu 3) Mein Arzt verschrieb mir damals Champix, weil ich ihn darum gebeten hatte. Er wollte allerdings zuerst einen kompletten Check machen, ob ich das Medikament auch bekommen sollte. Er selbst hatte keine Erfahrung mit dem Medikament, aber wusste durchaus um die möglichen gefährlichen Nebenwirkungen. Erst nachdem mein Blutbild grünes Licht gab, und er den Eindruck hatte, dass ich auch psychisch stabil genug bin, hat er es mir verschrieben und zudem meine Blutwerte auch regelmäßig überwacht. Er sagte damals: Man darf sich nichts vormachen. Das Medikament greift in die Hirnchemie ein und absolut jedes Medikament, dass dies macht, hat auch Gefahrenpotential. Und nachdem über Langzeitfolgen nichts bekannt ist, hilft nur stete Kontrolle zur Risikominimierung.

    Die einzigen Nebenwirkungen, die ich hatte, waren Übelkeit nach der Einnahme. Zu Anfangs hat mich das gestört, aber irgendwann war ich froh drum. Denn es hielt mir vor Augen, dass der Preis des „Bequemen Ausstiegs“ nicht nur im Geldbeutel zu spüren ist. Paradoxerweise empfand ich das ganze irgendwann als befriedigend.

    Die Träume allerdings, die sich einstellten, waren die Besten meines Lebens. So viel interessantes und lustiges habe ich mein Lebtag davor – und danach – nicht mehr geträumt. Das hat wirklich Spaß gemacht und teilweise vermisse ich das sogar.

    Zu 5) Der Preis ist hoch und die Kasse zahlt nicht. Das tut weh! Ich persönlich hatte nach 6 Wochen kein Geld mehr und musste die Einnahme aufhören. Ich bin sofort rückfällig geworden. Wenn man sich dazu bereit erklärt, es auf diesem Wege zu probieren, dann MUSS man es auch von A-Z durchziehen. Halbheiten bringen nichts. Vielleicht war ich damals auch nicht willensstark genug. Geschmeckt hat die Zigarette jedenfalls nicht mehr… aber das ist bekanntlich kein Grund, das Rauchen bleiben zu lassen. Wir haben uns ja diesem ekelhaften Geschmack auch gestellt um Raucher zu werden. Wir Idioten! Nachdem die Schachtel aber inzwischen 5 Euro kostet, sind es nurnoch 60 Tage rauchen – also ist Champix sogar billiger als Rauchen geworden.

    Ich persönlich werde noch einen Anlauf starten – und es soll der letzte in meinem Leben sein. Ich habe meine Lunge bereits durch verschiedene Dummheiten vorbelastet und auch eine genetische Disposition zu Krebs ist in meiner Familie vorhanden. Ich möchte nicht warten, bis es zu spät ist. Nach 15 Jahren Rauchen muss endlich mal Schluss sein. Und wenn Champix mir dabei hilft, ist es jeden Pfennig und das Risiko auch wert. Denn eines ist gewiss: Als Raucher werde ich garantiert sterben!

    1. Ich empfehle jedem aufhörwilligen die kräuterzigaretten methods von Christine engelbrecht. Lieben ohne nikotin googlen und mal informieren. Eine geniale methods für leute wie mich, die bei psycischem stress hoch rückfallgefährdet sind. Du darfst von pfefferminze bis himbeerblätter rauchen, was du willst, bloß kein nikotin. Es gibt auch „knaster“, anfangs ist das ein guter ersatz.
      Die 3 entwöhnungstage sind nicht grad angenehm, aber es ist leichter als alle anderen versuche. Und bei jedem mal rauchen lernst du, dass es keinen effekt hat. Manche leute haben bereits nach einer woche gar nicht mehr rauchen müssen. Andere brauchen monate, es funktioniert jedenfalls.. schaut ins forum, ist interessant. Ich finds schade, dass diese methode nicht bekannter ist. Ungesünder als champix oder normal weiterrauchen ist sie sicher auch nicht.
      Ignoriert bitte den text der jetzt noch kommt, ich schaffe es nicht, das zu löschen, es hüpft immer weg…. sorry
      solange du kein nikotin mehr rauchst. Ich hab es noch nie so lange geschafft hast die Dreiser entwöhnungstage

      1. Sorry für die vielen fehler, bin nicht an meinem laptop sondern an einem mit englischer rechtschreibkorrektur. Es muss natürlich heißen „leben ohne nikotin“ u.s.w…..

  2. Habe vor 2 Wochen vom Lungenfacharzt ein Rezept für Champix bekommen. (Privat-Rezept) Habe noch nie was davon gehört. Der Arzt hat überhaupt nichts von Nebenwirkungen gesagt, bzw. er hat mich auch nicht gefragt, ob ich irgendwelche Erkrankungen, Herz-Kreislaufprobleme, Depressionen o.ä. habe.
    Zuhause habe ich mich über Champix weiterinformiert. Es ist furchtbar, was da alles zu lesen war. Ich werde diese Tabletten sicher nicht freiwillig nehmen. Hatte vor 7 Jahren schwere Panikattaken. Habe die einigermaßen unter Kontrolle. Damals hatte ich nur noch schlaflose Nächte, die mich fast wahnsinnig gemacht haben. Auch jetzt muß ich permanent an mir arbeiten, um nicht wieder in die Panik hineinkomme. Champix würde mich dabei unterstützen, wieder abzurutschen. Daher Nein Danke.
    Habe mir Nicotinell Pflaster besorgt. Bin sehr zufrieden und die Entzugserscheinungen sind minimal.

  3. Was für ein Schachsinn!
    Coca Cola ist auch tötlich und sollte so schnell wie möglich verboten werden.
    Erst letztens ist ein Mann an Coca Cola gestorben, ihm ist ein Kasten mit 12 Flaschen auf dem Kopf gefallen.

  4. Mein Bruder hat sich – ohne vorher psychische oder körperliche Probleme zu haben – nach der Einnahme von Champix das Leben genommen, aus dem Nichts heraus, ohne vorige Anzeichen. Wir sind alle fassungslos.
    Ich kann nur alle warnen vor diesem Medikament, es sollte so schnell wie möglich verboten werden.

  5. Heute habe ich meine starterpackung in der Apotheke bestellt …..
    Ich bin aufgeregt und freu mich.
    Natürlich habe ich mich auch über Nebenwirkungen von champix informiert… Macht schon bisschen Angst, gerade weil ich phsyschisch noch nicht lange stabil bin.(burnout vor 5 Jahren)
    Vllt gibt es aber Menschen deren suchtpotenzial höher ist.. Ich hoffe mir gelingt es endlich Nichtraucher zu werden mit champix.
    Haltet mir die Daumen !;-)

  6. Habe Champix nach der hälfte abgesetzt weil ich Leberwerte wie bei Hepatitis hatte.
    Habe es dann auch ohne geschafft !
    Mit Champix rauchfrei aber Leberschaden,schlechter
    Tausch !
    MfG Rico

  7. Nun sind es 8 Monate, seit mein Mann nicht mehr raucht. Es scheint für ihn problemlos zu sein. Der Geschmacksverlust oder die Geschmacksveränderung, die ich im November beschrieben habe, sind verschwunden.
    Für mich ist es wunderbar, einen Mann zu haben, der nach Mann riecht und schmeckt und nicht nach stinkigem Rauch!
    Auch mit Wohnungsputzen bin ich viel schneller fertig seit nicht mehr geraucht wird. Etwelche Stimmungsschwankungen nehme ich gerne in Kauf. Wer hat die nicht? Mit oder ohne Nikotinentzug!
    Also wer noch schwankt, den möchte ich ermuntern, mit Hilfe von Champix das Rauche aufzugeben, falls er es nicht ohne Hilfsmittel schafft.
    Noch was, unser Konto ist für meinen Mann immer wieder eine Überraschung. Er fragt mich: Hast du alle Rechnungen bezahlt? So wundert er sich, dass das Bankkonto jeden Monat zunimmt. Diesen Sommer leisten wir uns teure Ferien.

  8. Ich hatte bereits drei Mal aufgehört – aber nie sehr lange durchgelaten und immer wieder angefangen mit der Quarzerei. Ich hatte „kalten“ Entzug hinter mir, Pflaster, Kräuteretten, Kaugummi….es hat alles nichts geholfen. Mit Champix und Betreuung meiner Hausärztin habe ich es geschafft, mittlerweile mehr als 1,5 Jahre. Nebenwirkungen hatte ich glücklicherweise keine. Für Raucher, die wirklich aufhören wollen, jedoch den Entzug nicht aushalten, ist das eine gute Krücke.

    Ja, bis heute habe ich immer wieder einmal Schmacht. Aber das geht auch fix vorüber und ich halte mir immer die tolle, lange Zeit vor Augen, die ich rauchfrei bin.

    Ich denke, es gibt kein Allheimittel, jeder muss seinen Weg finden. Meiner war eben mit Champix und ich bin dankbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.