3 Gründe, weshalb ich es liebe ein Nichtraucher zu sein

Wenn Du im Internet auf Nichtraucher-Websites rumsurfst, dann wirst Du oft mit  unzähligen Nichtraucher- Vorteilen bombardiert. Leider sind die meisten Vorteile viel zu allgemein und unpersönlich dargestellt. „Sie haben Mehr Geld“,  „Sie gewinnen Gesundheit“ , „Sie sind Frei“- das sind meistens die Standardgründe, die  zum Ausstieg motivieren sollen, aber die kennt  jeder Raucher ja auch selbst und außerdem machen abstrakte Begriffe wie Geld & Freiheit nicht wirklich greifbar, wie es  als Nichtraucher tatsächlich ist

Ich bin  also mal so frei und nenne  heute meine 3 ganz persönlichen Gründe,  die mir immer wieder aufs Neue sagen, dass es richtig war ein  Nichtraucher zu werden.

Nichtraucher Vorteil 1: Ich bin ein Entdecker

Ich habe für mich etwas wahr gemacht, was ich früher immer für praktisch unmöglich hielt: Ich bin Nichtraucher geworden. Und ich lebe ganz gut, bin fit, ausgeglichen und überglücklich. Ich hätte im Leben nie erwartet, dass man sich so gut fühlen wird, wenn man die Nikotinsucht los ist.
Aber das ist noch nicht alles, denn als Nichtraucher warten sooo viele fantastische Vorteile auf dich, dass es dich schon   in helle Begeisterung versetzen wird, wenn Du  sie Dir  nur ins Bewusstsein rufst. Oft sage ich mir Dinge wie: „Hey, kann das  eigentlich wahr sein? Du bist Nichtraucher!“ oder „Ich kann´s gar nicht glauben, dass es mich so flasht,  frische Luft einzuatmen.“ Und mit dieser Unbeschwertheit ist diese neue Welt eine wundervolle Erfahrung,  die mir täglich neue Düfte, kulinarische Genüsse und andere Sinnesfreuden schenkt. Und das heisst für mich: Unvorstellbares Vergnügen in unbegrenzter Menge.

Nichtraucher Vorteil 2: Ich liebe mich selbst

Die vielen Male  als Raucher, während ich mühselig mein letztes Kleingeld zusammenkratzen musste, machten mich wütend, denn ich wusste, dass ich mir davon nichts Gutes kaufen würde. In einer Zigarette steckt nur Gift, Dreck & Verderben und das erzeugte starke, quälende Schuldgefühle mir selbst gegenüber. Die heutige gesundheitliche Aufklärung hat bewirkt, dass viele Raucher nicht mehr sorglos und unbeschwert rauchen können bzw. wollen. Warum sollte man sich auch selbst etwas vormachen? Die meisten Raucher wissen, dass sie von der Droge Nikotin abhängig gemacht worden sind und jetzt in einer Art Falle stecken. Sie machen sich kaputt, können aber nicht aufhören. Seitdem sich  aber diese Schuldgefühle  endlich gelegt haben, ist mein Verhältnis zu mir selbst, also meine Selbstkompetenz, so richtig aufgeblüht und  ich weiss heute, dass ich mir für den Rest meines  Lebens nur noch Gutes tun will. Ich habe es geschafft mich von einer unsichtbaren Fessel des Grauens zu befreien und  ein erfolgreicher Exraucher zu werden, weil ich es mir wert war!

Nichtraucher Vorteil 3 : Ich bin ein Gewinner

Ich dachte früher auch immer, ich rauchte des Genusses wegen, aber das war völlig  falsch. Heute weiss ich es besser: Ich rauchte, weil ich es musste! Wäre es nur wegen des Genusses gewesen, warum musste es dann mehrmals täglich sein?

Bei anderen Genüssen, wie z. B.  Weintrinken oder Musikhören kann ich wochenlang ohne auskommen, ohne wie ein Trauerklos dazusitzen und mich ständig zu grämen. Man muss zuerst erkennen, dass das Nikotin der einzige Feind in einem ist und es keinen Grund gibt, sich  beraubt fühlen zu müssen. Wenn ich sage, ich rauche weil ich es geniesse, dann wird das Aufhören zu einem endlosen Krampf. Ist ja auch logisch, weil Du dann gegen dich selbst kämpfst, also Verstand gegen Gefühl oder Vernunft gegen Trieb. Aber so muss es nicht enden, denn Du rauchst weil Du es musst. Diese Erkenntnis ist wichtig;  Das heisst nämlich nur eins: DU GEGEN DAS NIKOTIN! Ein Zweikampf um Leben und Tod- und Du hast es in der Hand, es bedarf nur einer einzigen Entscheidung. Ja, ich höre auf! Und wenn Du Nichtraucher/ in  bist und dich auch so fühlst, dann sollen auf ewig  Triumpfgefühle in Dir aufsteigen, denn Du hast gewonnen.

Medikamente statt Infos?

Online Fragebogen ausfüllen und vom Arzt ein Sofortrezept erhalten. Mehr Infos unter: https://www.euroclinix.net/de/raucherentwoehnung/champix

Anzeige

11 Antworten auf „3 Gründe, weshalb ich es liebe ein Nichtraucher zu sein“

  1. hallo
    fast 2 Wochen geschafft ohne zigis .
    Bin leicht reiz bar aber mir geht’s gut wenn ich früh aufstehe bin ich so ausgeschlafen nicht mehr so mühte und schlapp .geht es euch da drausen auch so? lg

  2. Sorry, also ich wollte dir nicht die Worte im Mund umdrehen.
    Ich war selbst Raucher und ich habe weder an mir bemerkt, noch bemerke ich an Bekannten die Rauchen, dass man durch rauchen etwas gewinnt. Aber Du schreibst ja auch selbst, dass Raucher Gesundheit, Geld, Freiheit, Atemkapazität, Potenz, Geschmack, Ansehen, ect verlieren.
    Aber meine Aussage hat mehr mit der Philisophie zu tun, dass jemand der raucht gegen die Werbung der Tabakmultis verloren hat. Ich persönlich habe meinen ersten Schritt zum Nichtraucher gesetzt als mir jemand sagte, dass Rauchen etwas für Verlierer ist. Deshalb ist diese Aussage für mich etwas positives, weil ich erkannt hatte, dass wenn ich weiterrauche Phillip Morris der Gewinner ist und für mich bleibt dann wohl nur noch eine Möglichkeit.
    Ich würde auch nie auf die Idee kommen, jemanden weil er Raucht persönlich niedriger einzustufen.
    Liebe Grüsse

  3. @Heli

    Ich habe nie behauptet, dass Raucher Verlierer wären. Bitte drehe mir nicht die Worte im Mund um!

    Ok, als Raucher verliert man tatsächlich so einiges (Gesundheit, Geld, Freiheit, Atemkapazität, Potenz, Geschmack, Ansehen, ect.) aber die Suchtwirkung des Nikotins verschleiert den Rauchern gekonnt den Blick dafür, was ihnen als Nichtraucher entgeht. Der Raucher selbst kann nichts dafür, weil er von Tabakmultis süchtig gemacht worden ist. Und daher würde ich Raucher persönlich auch nie angreifen oder herabsetzen wollen.

  4. Hallo Kathi,

    freut mich wirklich, dass Dir das kleine Redesign zusagt. Ist Marke „Eigenbau“ gewesen, daher bin ich für Komplimente besonders empfänglich. 😉
    Und will deshalb auch gleich mal das „Versuchskanichen“ spielen.

    Habe soeben einen Kommentar in deinem Nichtraucherblog geschrieben…

    hmmm…ich bekomme leider immer noch eine „Error 404 – Not Found-Meldung“, wenn ich einen Kommentar bei Dir hinterlasse. Ich werde auch immer ins WordPress Archiv weitergeleitet und dort liegt nichts.

    Da scheint irgendetwas mit den Permalinks nicht zu stimmen. Versuch´s mal mit dem Plugin: Deans Permalink migration.

    Ah, ich glaube, ich weiss woran es liegt.
    Am Ende der URL wird immer ein leerzeichen + „1761/comment-page-1#comment-60“ rangehängt.
    Aber wenn ich ein Kommentar schreibe, dann wird ein „1761/comment-page-1#comment-60“ ohne Leerzeichen rangesetzt und ich sehe folglich die ERROR404-Message.

    vg

  5. Hallo Martin!

    Täusche ich mich, doer hast Du das Design etwas modifiziert? Das sieht echt gut aus. Wirkt auf mich klarer. Der Kontrast zw. Hintergrund und Content ist sehr kontrastreich, ist das Absicht?

    Wegen den Problemen bei mir: Ich habe das Theme mal upgedatet, aber ich brauch nun ein Versuchskaninchen, das nen Kommentar schreibt… Wärst Du so lieb? 😉

    LG
    Katha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.